Gelbfieberimpfung für Tanzania und Zanzibar – Update Februar 2018

Galerie

Die tansanische Botschaft in Berlin weist auf ihrer Webseite weiterhin auf eine Impfnot-wendigkeit für die Einreise nach Sansibar bei Ankunft aus Europa hin. Die örtlichen Gesundheitsbehörden der teilautonomen Inselgruppe haben jedoch förmlich gegenüber dem Auswärtigen Amt und Reiseveranstaltern erklärt, dass diese … Weiterlesen

Share Button

Malariakarte 2017

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Malaria Karte 2017 Die neue Malariakarte 2017 zeigt, wo Malaria vorkommt und wo eine Prophylaxe oder Notfalltherapie empfohlen wird. Nähere Infos zur Malaria finden Sie hier.

Share Button

Südamerika

Information zu Zika Virus

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Brasilien

  • Gelbfieber: Der Gelbfieberausbruch in Brasilien ist offiziell vorüber (15.09.2017).
  • Dengue: In Brasilien sind in diesem Jahr bisher 70’843 Verdachtsfälle aufgetreten. Jährlich treten um die 2’000’000 Fälle auf. (12.03.2017)
  • Chikungunya: Seit Jahresbeginn wurden über 60 000 Fälle mit Chikungunya registriert (30.08.2017)
  • Zika Virus: Aktuell sind zahlreiche Fälle aufgetreten auch bei Touristen. Bisher  wurden 220’213 Verdachtsfälle und 132’021 bestätigte Fälle gemeldet, 4’286 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. Folgende Staaten haben Fälle gemeldet: Goiás, Minas Gerais, Federal District, Mato Grosso do Sul, Roraima, Amazonas, Pará, Rondônia, Mato Grosso, Tocantins, Maranhao, Piaui, Ceara, Rio Grande do Norte, Paraiba, Pernambuco, Alagoas, Bahia, Espirito Santo, Rio de Janeiro, São Paulo and Paraná. (13.04.2017)

 

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Südostasien

Aktuelle Information zu Zika Virus

Auch in Südostasien treten in folgenden Ländern sporadische Fälle von Zika Virus Infektionen auf: Singapur, Vietnam, Indonesien, Thailand, Kambodscha, Laos und Philippinen.

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Thailand

  • Zika: Infektionen mit dem Zika Virus nehmen in den letzten Wochen deutlich zu. (15.09.2017)

Vietnam

  • Dengue: Ein starker Anstieg an Dengue Fällen wird vor allem im Süden und Norden des Landes beobachtet, insbesondere auch in Hanoi. (31.08.2017)

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Zika Virus und Schwangerschaft

Nur 1 von 5 Personen, welche mit dem Zika Virus infiziert werden, entwickeln Symptome. Zika Fieber ist sehr ähnlich zum Dengue Fieber. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Tagen bis 2-3 Wochen treten Hautausschlag, Fieber, Gelenkschmerzen, Bindehautentzündung der Augen sowie seltener Muskel- und Kopfschmerzen und Erbrechen auf. Der Hautausschlag hält im Mittel sechs Tage an, andere Symptome nehmen früher ab (meist 4-7 Tage). Es gab bislang keine Todesfälle.

Es gibt keine Medikamente, welche den Virus beseitigen können. Eine Impfung gibt es auch nicht.

Übertragen wird der Virus durch Tigermücken, welche sowohl tagsüber wie auch in den frühen Abendstunden stechen können.

Es gibt einen Zusammenhang von Zika Virus Infektionen mit schweren Missbildungen während der Schwangerschaft. So sind in Brasilien und in anderen Ländern vermehrte Fälle von Mikrozephalie und anderen Behinderungen bei Säuglingen aufgetreten. Ein Zusammenhang mit dem Zika Virus besteht.

Die Testmöglichkeiten, welche aktuell zur Verfügung stehen, geben keine absolute Garantie, dass keine Infektion vorliegt. Man kann also bei einem negativen Ergebnis nicht 100%-ig davon ausgehen, dass keine Infektion vorliegt. 

Das Experten Komitee für Reisemedizin (EKRM) der Schweiz empfiehlt:

    • Für alle Reisende: Information über den anhaltenden ZIKV Ausbruch, über die Möglichkeit der sexuellen Übertragung des Zika Virus und das Risiko einer Schädigung des Kindes während der Schwangerschaft. Safer Sex Praktiken und kontrazeptive Methoden sollten ebenfalls besprochen werden. Optimaler Mückenschutz (draussen und in Räumen) tagsüber, abends und nachts (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien (DEET), langen, hellen, imprägnierten oder mit Insektizid behandelten Kleidern, Mückennetzen bzw. Aufenthalt in klimatisierten Räumen.
    • Schwangere Frauen: Wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen sollten
      • Allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung abgeraten werden. Ist eine Reise unumgänglich, ist eine ausführliche Reiseberatung notwendig, einschliesslich optimalem Mückenschutz.
      • Safer Sex Praktiken während der gesamten Schwangerschaft eingehalten werden, wenn der Partner eine ZIKV Exposition* hatte.
    • Paare und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten während einer Reise in einem Gebiet mit aktiver Zika-Virus-Übertragung nicht schwanger werden. Nach heutigem Wissenstand sollten aufgrund des sexuellen Übertragungsrisikos vor einer geplanten Konzeption mindestens folgende Zeitabstände** nach potentieller ZIKV Exposition* eingehalten werden (Safer Sex Praktiken während dieser Zeit):
      • Frauen: mindestens 8 Wochen nach Symptombeginn (wenn symptomatisch) bzw. nach letzter möglicher ZIKV Exposition* (wenn asymptomatisch)
      • Männer: mindestens 6 Monate nach Symptombeginn (wenn symptomatisch) bzw. nach letzter möglicher ZIKV Exposition* (wenn asymptomatisch)
      • Mit dem Gynäkologen sollte ein Verschieben der Schwangerschaft/Konzeption je nach individueller Exposition sowie Verfügbarkeit von Tests besprochen werden
    • Patienten mit Immunerkrankungen und/oder schweren chronischen Erkrankungen: sollten sich maximal gegen Mückenstiche schützen.

    Zusatzbemerkung:

    * Definition einer ZIKV Exposition: a) Reise/Aufenthalt in einem Gebieten mit aktiver ZIKV Übertragung und/oder b) ungeschützter sexueller Kontakt (ohne Kondom) mit einer Frau bis 8 Wochen bzw. mit einem Mann bis 6 Monate nach Rückkehr aus Gebiet mit aktiver ZIKV Übertragung, ungeachtet dessen, ob sie/er Symptome einer ZIKV Infektion hatte oder nicht.

    ** Es kann erwogen werden, den Zeitabstand bis 6 Monate sowohl für Frauen als auch für Männer auszudehnen, wie von der WHO empfohlen.

    • Bezüglich Testung nach ZIKV Exposition, siehe unter ZIKV Diagnostik im Dokument „Informationen zum Zika Virus“ (rechts).
    • Wie lange sollte mit der Schwangerschaftsplanung nach einer potentiellen ZIKV Exposition gewartet werden? Ist es möglich, das 6- Monate Intervall nach letzter ZIK Exposition zu verkürzen? Einige Experten erwägen einen serologischen Test mindestens 4 Wochen nach Rückkehr aus einem ZIKV Endemiegebiet (potentieller ZIKV Exposition*). In einer Review mit 25 symptomatischen Patienten, bei denen das Datum der Exposition und Symptombeginn bekannt war, hatten nach 28 Tagen alle eine positive Serologie. Ein negativer ZIKV Test würde dann einen ungeschützten Geschlechtsverkehr (ohne Kondom) erlauben. Allerdings sind die vorhandenen Daten zur Serologie meisten nur bei symptomatischen Patienten bekannt; serologische Daten bei asymptomatischen ZIKV Infektionen sind kaum vorhanden. Daneben sind Daten zu Sensitivität und Spezifität nur aus kleinen Serien bekannt. Wenn eine Person mit potentieller ZIKV Exposition eine Laboruntersuchung auf eine ZIKV Infektion möchte, so sollte er/sie auf die noch limitierte Datenlage hingewiesen werden. Bis zum Vorliegen des Serologieergebnisses wird Kondomgebrauch bzw. sexuelle Abstinenz empfohlen.
    • Reisen in Länder mit sporadischer Zika Virus Übertragung: Schwangere und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten erwägen, die Reise zu verschieben. Das Risiko einer Infektion oder sogar einer Schädigung des Kindes ist in Gebieten mit sporadischer ZIKV Übertragung nicht ausgeschlossen werden, wird aber nach heutigem Wissenstand als sehr gering eingeschätzt.
    • Reiserückkehrer mit ZIKV Symptomen innerhalb von 3 Wochen nach Rückkehr aus einem ZIKV Endemiegebiet sollten sich bei einem Arzt vorstellen und auf ihre Reisedestination hinweisen.
    • Schwangere, die ein ZIKV Endemiegebiet während der Schwangerschaft bereist haben, wird empfohlen, dies ihrem Gynäkologen zu melden für eine optimale gynäkologische Nachsorge.
    • Schwangere sollten eine mögliche ZIKV Exposition ihres Geschlechtspartners in einem ZIKV Gebiet mit aktiver Übertragung bzw. eine mögliche vorherige Erkrankung des Partners, welche mit einer ZIKV Infektion vereinbar ist, besprechen.

Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Share Button

Afrika

Information zu Zika Virus

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Südafrika

  • Malaria: in der Limpopo Provinz sind Malariafälle massiv angestiegen. Auf Grund der starken Regenfälle war dies auch zu erwarten. Für den Besuch der Limpopo Provinz und des Krüger NP wird eine Malariaprophylaxe vom September bis Mai dringend empfohlen (19.04.2017)

Botswana

  • Malaria: auf Grund der ergiebigen Regenfälle in den letzten Wochen sind die Fälle von Malariainfektionen stark angestiegen. Eine Malariaprophylaxe wird für den Besuch in der Nordhälfte (Okavango, Chobe etc) in den Monaten September bis Juni dringend empfohlen (19.04.2017)

Namibia

  • Malaria: auch in Namibia haben die Malariafälle stark zugenommen. Eine Malariaprophlyaxe wird ganzjährig für das Cubango-Tal und Caprivi Strip empfohlen (19.04.2017)

Simbabwe

  • Cholera und Typhus: auf Grund von ausgeprägter Wasserknappheit muss mit einem Anstieg der beiden Erkrankungen gerechnet werden. Im Land sind bisher über 2’200 Fälle von Typhus aufgetreten, 3/4 der Fälle in Harare. (05.01.2017)
  • Malaria: auf Grund der starken Regenzeit sind die Malariafälle auch in Simbabwe stark angestiegen. Eine Malariaprophylaxe wird ganzjährig für den Norden inkl. Viktoriafälle und Sambesital empfohlen (19.04.2017)

Zambia

  • Anthrax: Im Westen Zambias sind 67 Personen an Anthrax erkrankt. Zwei Personen sind daran gestorben. Anthrax kann durch Kontakt mit Gewebe von infizierten Tieren oder Konsum von rohem oder mangelhaftem gekochtem Fleisch übertragen werden. (26.01.2017)

Moçambique

  • Cholera: Seit Anfangs Jahr sind zahlreiche Fälle von Cholera aufgetreten. Betroffen sind Maputo, Nampula und Tete. (19.04.2017)

Burundi

  • Malaria: in den ersten drei Monaten des Jahres seien 2’000’000 Personen in Burundi an Malaria erkrankt. Für den Aufenthalt wird dringend eine Malariaprophylaxe empfohlen (19.04.2017)

Tschad

  • Hepatitis E: In Tschad, genauer in Am Timan (Südost-Tschad) sind seit September 693 Personen an Hepatitis E erkrankt. Das Hepatitis-E-Virus wird, sehr ähnlich der Hepatitis A, über den Stuhl infizierter Personen verbreitet. Die Übertragung erfolgt vor allem durch verunreinigtes Trinkwasser, kann aber auch durch eine Schmierinfektion – meist durch Berühren von verschmutzten Gegenständen wie Toilettenspülungen, Türgriffen, Wasserhähnen, Handtüchern, Besteck, Gläsern sowie durch Handgriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln und Ähnliches übertragen werden. Eiswürfel, Speiseeis, ungeschältes Obst und Gemüse stellen ebenfalls eine Infektionsquelle dar. Eine Impfung gibt es nicht. (26.01.2017)

Nigeria

  • Polio: Polio kommt trotz vielen Anstrengungen erneut im Nordosten Nigerias vor. Personen, die sich > 4 Wochen im Land aufhalten, wird eine max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweise dringend empfohlen. (06.09.2016)
  • Lassa Fieber: In Nasarawa State ist Lassa Fieber ausgebrochen. Bisher 16 Verdachtsfälle mit 4 Todesfällen. Nähere Infos zu Lassa Fieber hier (17.01.2017)

Guinea

  • Polio: Personen, die sich > 4 Wochen im Land aufhalten, wird eine max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweise dringend empfohlen. (25.05.2016)

Madagaskar

  • Polio: Personen, die sich > 4 Wochen im Land aufhalten, wird eine max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweise dringend empfohlen. (25.05.2016)
  • Pest: Im Südosten des Landes, im Befotaka Distrikt, ist eine Pest Epidemie ausgebrochen. Bisher 62 Fälle mit 26 Todesfälle. Nähere Infos zu Pest hier (10.01.2017)

Kamerun

  • Polio: Gemäss des Travel Information Manual (TIM) der Internationalen Air Transport Association (IATA) ist bei Einreise nach Kamerun ist eine Impfung gegen Polio für alle Personen obligatorisch. Kann eine Impfung mittels Impfausweis nicht nachgewiesen werden, wird dem Einreisenden bei Ankunft eine orale Polioimpfung  verabreicht. (03.01.2016)

Ghana

  • Cholera: in der Cape Coast Region sind vermehrte Fälle von Cholera aufgetreten. Bisher total 400 Fälle. In Ghana kommt es immer wieder zu Choleraausbrüche (27.11.2016)

Angola

  • Tollwut: In der Luanda Provinz sind 2016 113 Personen an Tollwut gestorben. (15.01.2017)

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Südasien

Indien

  • Malaria: Im Jahre 2015 sind über 1’184’000 Fälle von Malaria in Indien aufgetreten, ca. 70% davon waren eine Malaria tropica. Aktuell sind in diesem Jahr in den ersten acht Monaten bisher über 611’000 Fälle aufgetreten, weiterhin mehr als 2/3 davon Malaria tropica (02.10.2016)
  • Dengue: Offizielle Stellen berichten von bisher 51’731 Fälle von Dengue in Indien. 6’241 neue Fälle in der letzten Woche. Erfahrungsgemäss entspricht dies nur einem Bruchteil der tatsächlichen Fallzahlen. Die meisten Fälle treten in West Bengal, Orissa, Kerala und Karnataka auf. Auch Neu Delhi meldet vermehrte Dengue-Infektionen. (02.10.2016)
  • Enzephalitis: in Indien sind in diesem Jahr 1’511 Personen an einer akuten Enzephalitis (Hirnentzündung) erkrankt, bei 360 Personen wurde eine Japanische Enzephalitis bestätigt. 173 Personen sind daran verstorben. Der Nordosten Indiens ist am stärksten betroffen (04.09.2016)
  • Chikungunya: Offiziell seien in diesem Jahr bisher 26’385 Fälle von Chikungunya aufgetreten. In Delhi steigen zur Zeit die Fallmeldungen stark an (mehr als 6’600 Fälle), im Nachbarstaat Haryana sind in gewissen Spitälern mehr als 50% der Patienten auf der “Inneren Medizin” solche mit Chikungunya Verdacht. Auch andere Staaten wie Karnataka, Maharashtra (v.a. Puna) und Telangana melden zunehmend Chikungunya Infektionen. (07.10.2016)

Sri Lanka

  • Dengue: Im Jahr 2016 sind total 54’945 Fälle von Dengue aufgetreten, das sind mehr als doppelt so viele als in der Vergleichsperiode 2015. Im Jahr 2017 sind wieder 30’486 neue Fälle aufgetreten, in der letzten Woche 2’588 neue Fälle. Die meisten Fälle sind in folgenden Regionen aufgetreten: Colombo, Gampaha, Jaffna und Kalitara (07.04.2017)
  • Malaria: Tolle Neuigkeiten: Sri Lanka wurde nun offiziell von der WHO als malariafrei deklariert. (05.09.2016)

Nepal

  • Dengue: In Kathmandu Valley sind 20 Personen positiv auf Dengue getestet worden. Auch sind 2 Fälle von Chikungunya aufgetreten. Auf Grund der hohen Erkrankungszahlen von Dengue und Chikungunya im Nachbarland Indien muss mit einem weiteren Ansteigen der Fälle in Nepal gerechnet werden. (28.09.2016)
  • Tsutsugamushi Fieber (scrub typhus): In der Region Chitwan sind in den letzten 7 Monaten 401 Fälle von Tsutsugamushi Fieber mit 15 Todesfällen aufgetreten. Die Bakterien werden durch Milben übertragen. Ein guter Insektenschutz sollte durchgeführt werden. (17.11.2016)

Afghanistan

  • Polio: Personen, die sich >4 Wochen im Land aufhalten, müssen eine  max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweis erhalten haben (03.01.2016)

Pakistan

  • Polio: Personen, die sich >4 Wochen im Land aufhalten, müssen eine  max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweis erhalten haben (03.01.2016)

 

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Karibik

Information zu Zika Virus

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Dominikanische Republik

  • Zika Virus: 345 bestätigte Fälle und 4’902 Verdachtsfälle von Zika Virus Infektionen wurden registriert, 2 neuen Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)
  • Dengue: 145 Verdachtsfälle in den ersten 8 Wochen des Jahres (26.02.2017)

Kuba

  • Zika: in Kuba sind 187 Fälle einer Zika Virus Infektion aufgetreten, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen. (13.04.2017)

Haiti

  • Zika Virus: 5 bestätigte Fälle und 2’955 Verdachtsfälle von Zika Virus wurden aus Haiti gemeldet, keine neue Fälle in den letzten 22 Wochen (13.04.2017)
  • Cholera: auch fast 6 Jahre seit dem verheerenden Erdbeben treten weiterhin zahlreiche Fälle von Cholera auf. In diesem Jahr wieder mehr als 16’000 Fälle (26.05.2016)

Puerto Rico

  • Dengue: Im Jahr 2017 6’171 Verdachtsfälle und 3 bestätigte Fälle. (26.03.2017)
  • Zika Virus: 39’839 bestätigte Fälle sind bisher aufgetreten, 280 neuen Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

Martinique

  • Zika Virus: Bisher sind 21 bestätigte Fälle und 36’680 Verdachtsfälle von Zika Virus Infektionen aufgetreten, 6 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

Guadeloupe

  • Zika Virus: auf Guadeloupe werden 382 bestätigte Fälle und 30’845 Verdachtsfälle gemeldet, keine neue Fälle in den letzten 19 Wochen. (13.04.2017)

Barbados

  • Zika Virus: Barbados meldet 46 bestätigte Fälle und 699 Verdachtsfälle von Zika Virus Infektionen, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 51 Verdachtsfälle und 15 bestätigte Fälle (29.01.2017)

Saint Martin/Sint Maarten

  • Zika Virus: 347 bestätigte Fälle und 3’462 Verdachtsfälle registriert, keine neuen Fälle in den letzten 10 Wochen. (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher keine Fälle (26.02.2017)

Jamaika

  • Zika Virus: Jamaika meldet 203 bestätigte Fälle und 7’655 Verdachtsfälle von Zika Virus Infektion, 284 neue Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 8 Verdachtsfälle (26.02.2017)

Bahamas

  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher keine Fälle (29.01.2017)
  • Zika: 25 bestätigte Fälle bisher, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen (13.04.2017)

Cayman Islands

  • Dengue: Im Jahr 2017 6 Verdachtsfälle (26.03.2017)
  • Zika: auf den Cayman Inseln sind 217 Verdachtsfälle und 31 bestätigte Zika Fälle aufgetreten, keine neuen Fälle in den letzten 10 Wochen (13.04.2017)

Curacao

  • Zika Virus: auch auf den Niederländischen Antillen ist der Zika Virus ausgebrochen, 2’589 Verdachtsfälle und 1’259 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)

Aruba

  • Zika Virus: 880 Verdachtsfälle und 34 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 175 Verdachtsfälle und 16 bestätigte Fälle (26.02.2017)

Bonaire

  • Zika Virus: 292 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)

Sint Eustatius / Saba

  • Zika: auf Sint Eustatius 27 Fälle und auf Saba 24 bestätigte Fälle von Zika Virus, keine neue Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)

Trinidad / Tobago

  • Zika Virus: 718 bestätigte Fälle von Zika Virus sind auf Trinidad / Tobago aufgetreten, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 51 Verdachtsfälle (02.04.2017)

US Virgin Islands (St. Croix und St. Thomas)

  • Zika Virus: 1’069 Verdachtsfälle und 1’018 bestätigte Fälle, 12 neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: In diesem Jahr bisher 1 bestätigter Fall (26.02.2017)

British Virgin Islands

  • Zika: 74 Verdachtsfälle und 52 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: bisher 7 bestätigte Fälle (29.01.2017)

Dominica

  • Zika Virus: auf Dominica wurden 79 bestätigte Fälle und 1’150 Verdachtsfälle von Zika Virus Infektionen gemeldet, keine neuen Fälle in den letzten 22 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 8 Verdachtsfälle (26.02.2017)

Saint Vincent and the Grenadines

  • Zika Virus: 508 Verdachtsfälle und 83 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 2 Verdachtsfälle und 1 bestätigter Fall (26.02.2017)

Saint Lucia

  • Zika Virus: 822 Verdachtsfälle und 50 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 26 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 11 bestätigte Fälle (26.03.2017)

Saint Barthelemy

  • Zika Virus: 990 Verdachtsfälle und 61 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 10 Wochen (13.04.2017)

St. Kitts & Nevis

  • Zika: 549 Verdachtsfälle und 33 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 12 Wochen (13.04.2017)

Grenada

  • Zika Virus: 335 Verdachtsfälle und 112 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 17 bestätigte Fälle (01.01.2017)

Anguilla

  • Zika Virus: 29 Verdachtsfälle und 23 bestätigte Fälle, 1 neuer Fall in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)
  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 12 Verdachtsfälle (26.02.2017)

Antigua & Barbuda

  • Dengue: Im Jahr 2017 1 Verdachtsfall (26.02.2017)
  • Zika: 465 Verdachtsfälle und 14 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 19 Wochen (13.04.2017)

Turks & Caicos

  • Dengue: In diesem Jahr bisher 21 bestätigte Fälle (26.02.2017)
  • Zika: 175 Verdachtsfälle und 25 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 10 Wochen (13.04.2017)

Montserrat

  • Zika: 18 Verdachtsfälle und 5 bestätigte Fälle, keine neuen Fälle in den letzten 10 Wochen (13.04.2017)

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Nord- und Zentralamerika

Information zu Zika Virus

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

USA

  • Hepatitis A: Hawaii: auf Oahu sind vermehrte Fälle von Hepatitis A aufgetreten. Eine Impfung wird wird für Reisen nach Hawaii dringend empfohlen (01.08.2016)
  • Zika Virus: in den USA (Florida und Texas) sind bisher 223 lokal aufgetretene Fälle aufgetreten. Keine neue Fälle in den letzten Wochen (13.04.2017)

Costa Rica

  • Dengue: In diesem Jahr bisher 748 Verdachtsfälle (05.03.2017).
  • Chikungunya: Im Jahr 2016 3’361 Fälle. In diesem Jahr bisher 119 Fälle (26.03.2017)
  • Zika Virus: aus Costa Rica sind 1’790 bestätigte Fälle und 6’249 Verdachtsfälle gemeldet, 78 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

Mexico

  • Dengue: Im Jahr 2016 130’069 Verdachtsfälle und 17’795 bestätigte Fälle. Aktuell in diesem Jahr bisher 5’898 Verdachtsfälle und 598 bestätigte Fälle, 5’055 neue Fälle in den letzten 8 Wochen (19.03.2017)
  • Chikungunya: Im Jahres 2015 total 11’394 Fälle. Im Jahr 2016 757 Fälle, am meisten in Veracruz, Guerrero, Michoacan und Yucatan. Aktuell in diesem Jahr 9 Fälle (02.04.2017)
  • Zika Virus: total sind bisher 8’174 Fälle von Zika Virus Infektionen bestätigt worden. 149 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. Folgende Regionen sind betroffen: Chiapas, Oaxaca, Nuevo Leon, Guerrero, Jalisco, Sinaloa, Veracruz und Yucatán (13.04.2017)

Panama

  • Dengue: Im Jahr 2017 bisher 662 Verdachtsfälle und 301 bestätigte Fälle (05.03.2017)
  • Chikungunya: Im Jahr 2016 6 bestätigte Fälle. In diesem Jahr bereits 317 Fälle (26.02.2017)
  • Zika Virus: 878 bestätigte Fälle und 4’006 Verdachtsfälle in diesem Jahr, 53 neue Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)

Honduras

  • Dengue: bisher keine Daten fürs 2017 (18.04.2017)
  • Chikungunya: Total im Jahr 2016 14’325 bisher (30.12.2016)
  • Zika Virus:  in Honduras sind 302 bestätigte Fälle und 32’130 Verdachtsfälle von Zika Virus aufgetreten, 7 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

El Salvador

  • Dengue: Im Jahr 2016 8’789 Verdachtsfälle und 124 bestätigte Fälle, im aktuellen Jahr bisher 930 Verdachtsfälle und 32 bestätigte Fälle (02.04.2017)
  • Chikungunya: In El Salvador sind im Jahr 2016 über 6’000 Fälle von Chikungunya aufgetreten. Im Jahr 2017 163 Fälle  (02.04.2017)
  • Zika Virus: 51 bestätigte Fälle und 11’471 Verdachtsfälle seit Ausbruch der Epidemie, 17 neue Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

Nicaragua

  • Dengue: Im Jahr 2016 88’320 Verdachtsfälle und 6’599 bestätigte Fälle, in diesem Jahr bisher 12’169 Verdachtsfälle und 621 bestätigte Fälle (19.03.2017)
  • Chikungunya: Über 5’000 Fälle im Jahr 2016. Aktuell erst 8 Fälle (09.04.2017)
  • Zika Virus: 2’060 bestätigte Fälle sind nun auch in Nicaragua aufgetreten, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen. (13.04.2017)

Guatemala

  • Dengue: In diesem Jahr bisher keine aktuelle Daten erhalten (18.04.2017)
  • Chikungunya: Im Jahr 2016 5’200 Fälle. In diesem Jahr bisher 83 Fälle (05.03.2017)
  • Zika Virus: 921 bestätigte Fälle und 3’598 Verdachtsfälle bisher, keine neuen Fälle in den letzten 3 Wochen (13.04.2017)

Belize

  • Zika Virus: 73 bestätigte Fälle und 816 Verdachtsfälle bisher,  keine neue Fälle seit 6 Monaten (13.04.2017)
  • Chikungunya: 58 Verdachtsfälle und 1 bestätigter Fall im Jahr 2016. (30.12.2016)

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button

Ozeanien

Information zu Zika Virus

Für alle Reisende gilt: optimaler Mückenschutz tagsüber (insbesondere zur Hauptübertragungszeit am Vormittag sowie späten Nachmittag bis Dämmerung) mittels Repellentien, langen, imprägnierten Kleidern, Mückennetze etc.

Bis zum Vorliegen genauerer Daten rät das Experten Komitee für Reisemedizin der Schweiz wegen möglicher Missbildungen beim Ungeborenen allen Schwangeren (egal in welchem Trimester) und Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder nicht ausschliessen können, von einer Reise in Zika Virus Endemiegebiete mit aktiver Übertragung ab.

Nähere Infos zu Zika Virus hier. Auf folgendem Link finden Sie die Länder, wo aktuell der Virus zirkuliert: Zika Virus Ausbreitung

Auf folgenden Inseln kommen Zika Virus Infektionen vor:

Samoa, Amerikanische Samoa, Marschall Inseln, Tonga (>2’000 Fälle),Neu-Kaledonien, Mikronesien, Palau, Fiji und Papua Neuguinea (08.11.2016)

Franz. Polynesien

  • Dengue: in der Woche vom 19.12.16. bis zum 01.01.17 wurden 21 Dengue Fälle gemeldet. Insgesamt sind 2016 viel mehr Fälle als in der Vergleichsperiode 2015 aufgetreten (21.01.20117)
  • Zika: Im Januar sind erstmals wieder Fälle von Zika Virus Infektionen aufgetreten. Bisher 14 Fälle von Zika aus Tahiti ( v.a. aus Punaauia, Faa’a und Pirae) und in Raiatea (09.02.2017)

Neukaledonien

  • Dengue: Seit Anfangs Dezember 2016 sind total 160 Fälle von Dengue aufgetreten. 80 Fälle alleine in den letzten zwei Wochen. (13.01.2017)

Vanuatu

  • Dengue: Es treten vermehrte Fälle von Dengue auf Vanuatu auf. Seit Anfangs Dezember 2016 total 919 Verdachtsfälle und 142 bestätigte Fälle. Betroffen sind folgende Gebiete: Port Vila, Sola, Luganville, Emae, Norsup und Lenakel. (29.01.2017)

Palau

  • Zika: auf Palau ist der erste Fall von einer Zika Virus Infektion bestätigt worden (08.11.2016)

Quellen: ProMED-MailFluTrackers.comTravel Health NewsOutbreakBlogWHOCDCECDC

Share Button