Reisen mit Kindern

Sicher Reisen mit Kindern

Es wird zunehmend üblich ferne Destinationen auch mit Kindern zu bereisen. Aufgrund ihres jungen Alters und dem noch nicht voll entwickelten Immunsystem sind Kinder aber zusätzlichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Eine Reise ist ein aufregendes Ereignis für die Kinder. Sie kommen in eine fremde Umgebung und müssen sich an ein anderes Klima und / oder andere Zeitzone anpassen. Diese Veränderungen können einen solchen Eindruck hinterlassen, dass Kinder sich dadurch im Verhalten verändern können. Sollte das abweichende Verhalten anhalten oder sogar schwere Formen annehmen, dann sind weitere Untersuchungen erforderlich. Das gleiche gilt für anhaltende physische Symptome, wie Fieber oder Anzeichen von Austrocknung.

Transport

Beim Transport mit dem Bus, dem Flugzeug oder dem Auto sind Sie teilweise von anderen abhängig. Selbst können Sie die Sicherheit von Kindern erhöhen, indem Sie Kindersitze verwenden oder die Kindern immer anschnallen.

Flugzeug

  • Die meisten Unfälle passieren, wenn die Kinder auf dem Schoß eines Elternteils sitzen. Deshalb empfehlen viele Fluggesellschaften einen Autositz für die Kindern zu verwenden. Jedoch benötigen Sie dazu einen zusätzlichen Sitzplatz im Flugzeug. Kinder unter zwei Jahren können mit einem speziellen Kindergürtel auf dem Schoß der Eltern sitzen. Wenn Zweifel über den besten Ansatz bestehen, kontaktieren Sie die Fluggesellschaft.
  • Bei Start und Ladung können die Kinder heftige Ohrenschmerzen bekommen. Zur Vorbeugung sollten Kinder bei Start und Landung etwas trinken oder kauen.
  • Die Auswirkungen des Jet-Lag kann durch Anpassung des Schlafrhythmus ans Bestimmungsland vor Abflug minimiert werden. Motivieren Sie die Kinder nach Ankunft tagsüber aktiv zu bleiben.
  • Das Verhindern von Reisekrankheit geht am besten mit Medikamenten.
  • Kinder mit chronischen Herz- und / oder Lungenproblemen können unter Sauerstoffmangel während der Flugreise leiden. Nehmen Sie in diesem Fall vor Abreise Kontakt mit dem behandelnden Arzt auf.

Auto

  • Unfälle mit Fahrzeugen verursachen die meisten Todesfälle bei Kindern während einer Reise. Setzen Sie Kinder stets in einen Kindersitz oder legen Sie einen Sicherheitsgurt an, vorzugsweise auf dem Rücksitz.

Durchfall bei Kindern

  • Da das Immunsystem noch nicht voll entwickelt ist und da sie oft ihre Hände oder Gegenstände beim Spielen in den Mund nehmen, sind kleine Kinder besonders anfällig für Durchfallerkrankungen.
  • Eine gute Hygiene mit regelmässigen Händewaschen ist unerlässlich, um das Risiko von Durchfallerkrankungen zu reduzieren. Bei Säuglingen ist das Stillen ein guter Weg, um die Abwehrkräfte zu verbessern.
  • Dehydratation ist die größte Gefahr bei Durchfall für kleine Kinder. Diese kann bereits nach kurzer Zeit bei Durchfall und anhaltendem Erbrechen auftreten. Die Kombination von hoher Umgebungstemperatur und Fieber beschleunigt noch zusätzlich den Prozess.
  • Sofortige ärztliche Hilfe ist bei mittelschweren bis schweren Anzeichen von Austrocknung, blutigem Durchfall, Fieber von 38,5 ° C oder höher oder anhaltendem Erbrechen erforderlich.
  • Bei Kindern wird von Durchfall-Inhibitoren, wie zB Loperamid (Imodium), abgeraten. Darüber hinaus sind bei Kinder gewisse Arten von Antibiotika, einschließlich Tetracyclin und Ciproxin, nicht erlaubt. Geben Sie Antibiotika nur in Absprache mit einem Arzt.

Flüssigkeitsersatz

  • Bei Durchfall und/oder Erbrechen sollte so rasch wie möglich Flüssigkeitsersatz mit oralen Rehydrierungslösungen (ORS), eine Lösung von Zucker und Salze, verwendet werden. Dazu gibt es Pulversachets (zB Normolyteral, GES45, Elotrans etc), welche mit Wasser aufgelöst werden müssen. Geben Sie immer nur sauberes Trinkwasser zur Lösung.
  • Ein dehydriertes Kind wird eifrig trinken. Spuckt es die Lösung aus, dann geben Sie es mit einem Löffel in kleinen Mengen.

Malaria und Kinder

Malaria ist die schwerste und lebensbedrohlichste Erkrankung für Kindern bei Tropenreisen.

  • Malaria wird durch Mücken übertragen. Diese sind aktiv von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen.
  • Ein guter Schutz gegen Mückenstiche ist unerlässlich (siehe weiter unten)
  • Je nach Destination sollte zusätzlich eine Malariaprophylaxe eingenommen werden oder ein Notfallmedikament mitgenommen werden. Lassen Sie sich diesbezüglich von einem Tropenarzt beraten.
  • Erste Anzeichen einer Malaria können einer harmlosen fieberhaften Erkrankung stark ähneln. Eine Malaria entwickelt sich aber bei Kindern innert sehr kurzer Zeit zu einer sehr schweren Form. Bei schweren Formen treten Komplikationen wie Schock, Koma und Tod auf.
  • Für die Behandlung einer Malaria bei Kindern braucht es medizinische Hilfe. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen auf Heilung. Beobachten Sie Ihre Kinder deshalb während der Reise gut. Suchen Sie sofort einen Arzt auf bei verdächtigen Signalen.

Dengue Fieber und Kinder

  • Auch Dengue Erkrankungen können bei Kindern rasch zu Komplikationen führen.
  • Dengue wird durch Tigermücken übertragen. Diese sind tagsüber und in den frühen Abendstunden aktiv. In Gebieten, wo Dengue vorkommt, sollten Sie Ihre Kinder auch tagsüber vor Mückenstiche schützen (siehe weiter unten).
  • Bei einer fieberhaften Erkrankung kann rein von den Symptomen nicht zwischen einer Malaria, einem Dengue Fieber oder einem harmlosen grippalen Infekt unterschieden werden. Deshalb sollte bei Fieber immer sobald als möglich ein Arzt aufgesucht werden, um eine Malaria oder ein Dengue Fieber auszuschliessen.

Mückenschutz

  • Achten Sie darauf, dass die Kinder dünne und helle Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen tragen.
  • Schützen Sie exponierte Körperstellen mit Insektenschutzmittel. Viele dieser Produkte enthalten DEET. Bei Kindern unter zwei Jahren wird empfohlen, nicht mehr als 30% DEET zu verwenden. Insektenschutzmittel sollten nicht an den Händen oder im Gesicht verwendet werden.
  • Da Mücken auch durch die Kleidung stechen können, lohnt es sich, zusätzlich Kleider mit einem für diesen Zweck speziellen Insektenschutzmittel zu imprägnieren (zB NoBite Kleidung). Der Schutz hält meist 6-8 Wochen an und Kleider können sogar mehrmals bis 40°C gewaschen werden. Sie können also alle Kleider zu Hause vor Abreise bereits behandeln.
  • Beim Schlafen sollten die Kinder immer unter einem Mückennetz schlafen
Share Button